180 – Was man über mich sagt

Menschen sagen Dinge über mich- schöne Dinge, unschöne Dinge und alles zwischendrin. Selbstverständlich differenziert das extrem nachdem, wen man fragt.

 
Menschen, die mit mir aufgewachsen sind nennen mich (zu) hart und ungnädig. Aber auch tapfer, zäh und vorallem stur.
Einige bezeichneten mich schon als verbittert.
Früher wurde ich altklug genannt, das hat man sich aber ziemlich schnell abgewöhnt als meine Prognosen mehrheitlich eintraten.
 
Menschen, die mit mir arbeiten müssen, fluchen über meinen Perfektionismus und bewundern oder hauen mich abwechselnd für meinen Drang, die Regie zu übernehmen und Dinge nach Parametern zu strukturieren und zu planen.
Man hat mich noch nie pedantisch genannt, aber ich bin mir ziemlich sicher man war gelegentlich schon kurz davor.
Einige Menschen bezeichnen mich als klug, flexibel, lernfähig und breitgefächert interessiert.
Menschen die eine wichtige Rolle in meinem Leben einnehmen halten mich für (zu) anspruchsvoll – an mich selbst und an sie.
 
Ansonsten werd ich aber wohl als relativ zärtlich, loyal und unkompliziert wahrgenommen.
Andererseits wird mir sehr oft gesagt ich schalte ohne Vorwarnung „um“ ohne es selbst zu merken.
Ich neige nach Aussage einiger bei (Über)Reizung zu Arroganz und sehr demonstrierter passiv-aggressiver Ruhe, Überlegenheit und Selbsterhöhung.
Angeblich merkt man vorallem meinem Sprachbild (Lautstärke, Dialekt, Wortwahl) sehr deutlich an, wie viel Distanz ich zwischen mich und den Gesprächspartner bringen will.

 

Dann gibt es noch das Universum Twitter. Und weil ich mit diesen Menschen einen riesigen Teil meiner Zeit verbringe, und dort auch so ziemlich genau ich bin, sehe ich das auch als ganz repräsentativen Querschnitt meiner Person an. Generell lässt sich das in ein paar große Untergruppen unterteilen:

 

1. Man hält mich für eine Konstante. Für fürsorglich, einfühlsam und irritierenderweise größtenteils für nen ganz okayen Menschen.
 

Jeder braucht eine Konstante in seinem Leben. die Dela is unsre=)

— Herr G. (@capor_) 27. März 2015

 

Macht die Dela nicht kaputt. Die Dela macht so viel für euch.“

— Nick Lange (@Nick_Lange_) 12. April 2015

 

Ich mag Dela. Dela ist ne Gute!

— Lima (@llbyz) 20. Juni 2015

 

Mama Dela

— Michael Kupfer (@Sonnenhexer) 23. August 2014

 

Will meinen, Dela ist anders geworden. Zutraulicher? ;D

— Nick Lange (@Nick_Lange_) 07. Oktober 2014

 

Die Dela will das nicht hören, aber tief im Herzen drin, da ist sie verdammt romantisch.

— Pac-Woman (@ND_) 26. Oktober 2014

 

„Dela. ❤ Du bist toll, weißt du das?“

— Tasha (@Herzschlaege) 21. Juni 2015

 
2. Ich gelte als massiv verfressen, Schmerzmitteljunkie und leicht glücklich zu machen.
 

„FRESSMASCHINE <3“

— Tommy Lee Rotten (@rottenrockstar) 24. Mai 2015

 

„Butternudeln. Mit Grüßen an die Dela. <3“

— MF Boom (@deathmessiah_) 25. Dezember 2014

 

Dela erstaunt mich immer wieder. Wie kann ein so kleiner Mensch nur so viel essen.

— ¯\_(ツ)_/¯ (@phiI94_) 21. Juni 2015

 

…das kleine Mensch hat tatsächlich 9 (Neun!) von 10 Mozzadingsis verputzt! Es ist glaube ich nicht von dieser Welt… ,)

— Lasse Gutsein (@thx4nix) 29. Mai 2015

 

Ich brauche mal Dela und ihr Schmerzmittsortiment, glaube ich.

— Krümelmonster (@fraeuleinwusel) 16. Mai 2014

 

„Dela hat auch was Leuchtendes. Wie jeder, der sich einfach so ansteckend freuen kann.“

— Amateurtrueffi (@larifariabel) 06. November 2014

 
3. Man attestiert mir ein großes Ego und vorallem eine gesunde Libido bis hin zum zweifelhaften Männergeschmack.


 

„Dela gehört auch zu den Menschen, wo du nicht weißt, ob du den Kopf schütteln oder lachen sollst, oder beides und dich dann verrenkst.“

— UnverNunftswesen (@Unfnug) 25. Juni 2015

 

„Die Dela, die ist eigentlich 3 m groß, die facepalmt sich nur regelmäßig in den Boden.“

— Nick Lange (@Nick_Lange_ ) 29. Oktober 2014

 

„Mami Mami, die Dela is schon wieder obszön!“

— Vinny (@toxicacd) 06. August 2014

 

„Dela und die (not)geilen Kerle. Demnächst in Ihrer Timeline.“

— Vinny (@toxicacd) 28.April 2015

 

„Dela hat auch was Leuchtendes. Wie jeder, der sich einfach so ansteckend freuen kann.“

— Amateurtrueffi (@larifariabel) 06. November 2014

 

„Dela ist so ziemlich die geilste und heißeste in der TL die ihr finden könnte :D“

— Prof. Dr. Albstein (@Chris_Wettstein) 08. Juni 2015

 

„Auch toll an einem Dela in der TL ist der nie endende Vorrat an und das immerwährende Auftauchen von Zweideutigkeiten.“

— UnverNunftswesen (@Unfnug) 12. April 2015

 

4. Gelegentlich stellt man belustigt fest, dass ich mich sehr extrem aufregen kann und auch ansonsten leichte Tendenzen zum Destruktivismus, Sadismus und Psycho Dasein zeige:
 

„Dela, warum so delastruktiv?“

— Nick Lange (@Nick_Lange_) 13. Oktober 2014

 

„*vor und zurück schaukel* So richtig viel Blut, Tod, Hass und Verderben, Tante Dela?“

— Sprumpel (@Florian666) 01. Dezember 2014

 

„Dela? Warum hast du Blut an den Händen?“

— Vero (@Verosatre) 11. November 2014

 

„Ich sag ja, vor Dela muss man Angst haben. ^^ „

— Carsten (@Carsten_Weed) 27. März 2015

 

„Schlagzeilen, bei denen man sofort an Dela denkt: Betrunkener Rollstuhlfahrer sprüht Pfefferspray!“

— Lima (@llbyz) 04. April 2015

 

„Die Dela will sich hier Leute scheibchenweise nachbauen /o\“

— ToRo (@PiratToRo) 23. April 2015

 

„Lieste nen Messertweet, denkste an Dela. So will es das Twittergesetz.“

— Handkäs-Hendrik (@zweitzehtee) 11. April 2015

 

„Dela veranstaltet ein Blutbbad. Alles wie immer.“

— UnverNunftswesen (@Unfnug) 20. Mai 2015

 

„Auf einer Skala von 1 bis Dela ärgern: Wie suizidal sind Sie?“

— Frau Nebel (@Nebelya) 11. Mai 2015

 

„Dela, das ist in den meisten Ländern illegal. Dela, das Blut geht nicht mehr raus. Dela, jetzt ist wieder alles voller Gedärme.“

— Sprumpel (@Florian666) 28. Mai 2015

 
5. Ansonsten hält man mich gelegentlich für schockierend, was sich dann meistens so äußert:
 
DELA
 
Generell glaube ich hat die Außenwelt ein Bild von mir, welches ich als ziemlich deckungsgleich zu meinem empfinde.
Allerdings glaube ich, meine Mitmenschen halten gelegentlich sehr viel mehr von mir als ich von mir selbst.

Vorallem würde ich spontan wetten, die Männer in meinem Leben würden im nachhinein besser von mir reden als die Frauen.
Allgemein könnte ich aber nicht behaupten es wäre mir egal, was andere über mich sagen oder denken. Ich glaube, dass die Leute die mich kennen, auch einen ganz guten Überblick über meine Person haben. Umso mehr freue ich mich wenn die mich irgendwie n bisschen lieb haben, und umso mehr versuch ich Dinge einzusehen, wenn ich gedotzt werde.

Bei Menschen, die ich generell nicht ernst nehme, ist mir auch ihre Meinung scheißegal. Ansonsten bin ich immer ganz glücklich über diese direkte Reflektion, halte sie aber nicht für besorgniserregend, solang sie nicht allzuweit von meinem Selbstbild abweicht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s